SV Blau-Rot Pratau e.V.

Spielbericht und Kommentar zur Punkteteilung

Uwe Preuß, 12.04.2019

Spielbericht und Kommentar zur Punkteteilung

SV Blau-Rot Pratau vs Einheit Wittenberg 2:2 (2:1)

Letzten Samstag stand das Derby auf dem Programm. Ideales Fußballwetter in Verbindung mit einem perfekten Platz versprachen ein spannendes Fußballspiel. In der Anfangsphase waren die Blau-Roten das klar bessere Team. Man verteidigte klug und Einheit kam damit nicht wirklich zurecht. Zudem setzte man mit Tempel immer wieder gefährliche Angriffe. So erspielte man sich über Hartkopf, Marschner und Preuß einige Chancen, welche aber nicht genutzt werden konnten. So kam es in Minute 17 wie es kommen musste. Nach einem langen Abstoß verschätzt sich Marschner, sodass der ehemalige Pratauer M.Göhlert auf außen frei ist, mit Tempo in die Mitte zog und aufs Tor schoss. Der Ball landete zentral unter der Latte. Die Pratauer weiter die bessere Mannschaft, doch ohne den letzten Pass. Dann ereignete sich in Minute 35 die schwere Verletzung des Gästeabwehrspielers B.Kurczyk. Im Anschluss konnte man die erspielten Chancen endlich nutzen. Nach perfekten Ball von Gässler erläuft Tempel diesen, umkurvt den Torwart und schießt ins Tor. Ausgleich. Pratau weiterhin am Drücker. Nach einem flachen Ball von Schwarz scheitert Preuß freistehend aus 6m an der Latte. Eine hundertprozentige Chance, die er da liegen ließ. Glück hier, dass Alkajal den Abpraller genau vor die Füße bekommt und den Ball ins Tor befördert. Dann war Halbzeit.

Im zweiten Abschnitt war es ein offenes Spiel, wobei Einheit die besseren Chancen besaß und die Blau-Roten teilweise zu passiv agierten. Es gab zu wenig Entlastung nach vorn, sodass Einheit immer wieder Druck aufbauen konnte und man größtenteils hinterherlief. Der Ausgleich zeichnete sich ab. Erst war es ein Pfostentreffer und dann doch der Ausgleich nach einer Ecke. Marschner hatte im zweiten Abschnitt die größte Pratauer Torchance, als er nach klasse Pass von Schwarz freistehend vor dem Tor scheiterte. Dann war die Partie vorbei und im Endeffekt sprang ein verdientes Unentschieden heraus.

 

Nun noch ein kleiner O-Ton unserer Seite zu den Ereignissen rund um die schwere Verletzung und die darauf resultierende Spielunterbrechung in Bezug auf den Spielbericht des SV Einheit Wittenberg. B.Kurczyk verdrehte sich das Knie nach einem versuchten Zweikampf ohne Fremdeinwirkung und blieb auf dem Boden liegen. Durch den nicht zustandegekommenen Zweikampf befand sich ein Pratauer Spieler mit direktem Zug zum Tor und schloss wenige Sekunden später ab. Daraufhin der erste Protest vieler Einheit Spieler, welchen unseren Mittelfeldspieler als unfair und unsportlich bezeichneten. Aufgrund der hektischen und noch unübersichtlichen Situation auf dem Feld gab es einen Kommentar einer unserer Spieler, welcher in Anbetracht der Schwere der Verletzung völlig unnötig war und auch schon intern geklärt wurde. Dennoch darf sich der Gästetrainer in seiner Vorbildfunktion nicht dazu hinreißen lassen, wutentbrant auf das Spielfeld zu rennen und unsere Spieler zu beleidigen. Der Unparteiische behielt in dieser hektischen Phase den Überblick und verwies den Trainer der Gäste vom Spielfeld. Leider akzeptierte dieser dies nur widerwillig. Der verletzte Spieler wurde direkt auf dem Platz erstversorgt, ein Krankenwagen gerufen und eine Trage geholt. Leider weigerten sich die Verantwortlichen der Gäste unsere Hilfe anzunehmen. Keiner wusste, wie lange der RTW brauchen wird und so erkundigte man sich beim Schiedsrichter nach dem weiteren Verfahren. Bevor es aber zu einer endgültigen Entscheidung seitens der Unparteiischen kam, gab es erneut unschöne Szenen. Pratauer Verantwortliche empfahlen den Gästeverantwortlichen, den Spieler auf die 10cm hohe Trage zu heben und die 10 Meter zur Auslinie zu tragen, da ein RTW nicht unbedingt aus Wittenberg kommt und man eine Unterbrechungspause von 45-60 Minuten in der 34. Spielminute so verhindern könne. Daraufhin stand plötzlich der eben des Feldes verwiesene Einheit Trainer wieder auf dem Spielfeld nahe der Heimkabine und es kam zu weiteren wütenden Wortgefechten. Nachdem sich die Situation wieder beruhigt hatte, entschieden die Unparteiischen, das Spielfeld zu verlassen und nach Eintreffen der Rettungskräfte fortzusetzen. Nach der 25-minütigen Unterbrechung kam der RTW und brachte den Spieler mit der Rettungswagentrage in den Krankenwagen. Das Spiel wurde fortgesetzt. Hier wünschen wir dem verletzten Spieler alles Gute und eine schnelle, vollständige Genesung von seinem Kreuz- und Innenbandriss.

 

Bevor man in einer Berichterstattung  die gegnerische Mannschaft kritisiert und diese für die hektische Gesamtsituation hauptverantwortlich macht, sollte man auch das Verhalten aus den eigenen Reihen hinterfragen. Der Unparteiische, welche die Partie gut leitete, wird in seinem Sonderbericht eine objektive Darstellung der beschriebenen Situation abgeben. Diesen Bericht kann der SV Einheit Wittenberg im Nachgang auswerten und prüfen, ob er mit der Darstellungsweise in Ihrem Spielbericht übereinstimmt.

 

-Maximilian Preuß