SV Blau-Rot Pratau e.V.

Dorffest, 100 Jahre, neue Kleidung und ein Sieg

Uwe Preuß, 02.09.2019

Dorffest, 100 Jahre, neue Kleidung und ein Sieg

3. Spieltag KOL Wittenberg

 

SV Blau- Rot Pratau vs Grün-Weiß Pretzsch   3:1  (1:0) 

 

Die Rahmenbedingungen für dieses Spiel hätten kaum besser sein können. Zwar war es durch die Temperaturen unabdingbar, ein Spiel ohne Trinkpausen zu absolvieren, aber alles andere passte. So spielte man zum Dorffest und feierte gleichzeitig 100 Jahre Fußball in Pratau. In neuer Spielkleidung will man auch künftig mit der Brustaufschrift "100 Jahre gelebte Tradition" auf Punktejagt gehen. Doch nun zum Spiel. Pratau anfangs mit viel Ballbesitz, aber ohne wirkliche Ideen. Pretzsch immer wieder auf Konter lauernd, verteidigte überwiegend. Pratau erspielte sich schon einige Halbchancen, doch entweder fehlte der letzte Pass oder die nötige Konzentration vor dem Tor. So verschlenderte man einige eigentlich gute Möglichkeiten durch Mario Höse, Max Preuß und Christian Schubert. Die gefährlichste Aktion vor der Trinkpause nach einer Ecke. Preuß schlägt diese scharf vor das Tor, wo Stefan Hentschel knapp verpasst und ein Pretzscher den Ball abbekommt und fast ins eigene Tor köpft. Dann war eine kurze Trinkpause. Im direkten Anschluss der erste richtig gute Diagonalball von Florian Gässler auf Max Preuß. Dieser den Tick schneller als der Verteidiger und schließt aus 10 Metern ins linke Toreck ab. Führung für Pratau. Der Rest der ersten Halbzeit ist schnell erzählt. Viel spielte sich zwischen den Strafräumen ab, Pretzsch hatte einige Freistöße in aussichtsreichen Positionen, aber ohne Nutzen daraus zu schlagen.

Zur Halbzeit kam dann Lucas Tempel für Sebastian Mainka. Dieser stellte die rechte Pretzscher Abwehrseite durch seine Schnelligkeit vor ernorme Probleme. Pratau nun die bessere Mannschaft, mit mehr Räumen im Mittelfeld aber eben immer noch mit zu wenig Entschlossenheit im letzten Drittel. Dann war es eine Kombination zwischen Peter Baade und Tobias Schwarz, wobei letzterer Christian Schubert mustergültig im Strafraum bedient und dieser vor dem Keeper einschiebt. War das nun die Vorentscheidung? Pratau ruhte sich nun darauf aus und Pretzsch fand besser ins Spiel, sodass die schwindenden Kräfte und eine Unkonzentriertheit in der Defensive zu dem Anschlusstreffer führten. Ein Pretzscher wurde nicht angegriffen und so konnte er locker auf Stier durchstecken, welcher sich nicht zweimal bitten lässt und traf. Kam nun das große Zittern? Nein. Pratau anschließend mit 2 Freistößen, wobei der "Tatort" wohl beide male im Strafraum war, aber knapp nach Außerhalb verlegt wurde. Beim 1. Freistoß scheiterte Preuß noch schwach in der Mauer, beim zweiten machte er dies besser. Tobias Schwarz nahm dem Torwart die Sicht, sodass Preuß flach ins Torwarteck schoss, da sich eben dieser mit 2 kleinen Schritten beim Schuss hinter der Mauer positionierte. Dann war Schluss und am Ende stand ein verdienter 3:1 Erfolg auf der Anzeigentafel, der den Spielern nicht nur aufgrund der Hitze eine Menge abverlangte.

-M.P.