SV Blau-Rot Pratau e.V.

Spielerisch Arm, Ergebnis hoch

Uwe Preuß, 09.03.2020

Spielerisch Arm, Ergebnis hoch

16. Spieltag KOL Wittenberg

Grün-Weiß Pretzsch vs SV Blau-Rot Pratau  1:7 (1:4)

 

Mit lediglich 12 Mann reiste man nach Pretzsch. Doch es gelang ein Start nach Maß. Pratau mit dem Anstoß, pass nach hinten, pass nach vorn, prallen, durchstecken auf Gässler, Querpass auf Preuß, Tor. Das wohl schnellste Tor in der Pratauer Geschichte nach 15 Sekunden, ohne dass Pretzsch überhaupt einmal den Ball berührte. Dann war es eine Preuß Ecke, welche Steiner im 5-Meter-Raum mit dem Hinterkopf ins Tor befördert. Wer nun dachte, es geht so weiter, hatte sich geirrt. Pratau nachlässiger, Pretzsch nun im Spiel und immer wieder durch Konter gefährlich, ohne jedoch die klaren Chancen. Immer war ein Pratauer Abwehrspieler dazwischen und konnte die Angriffe unterbinden. Doch einen Durchbruch gab es dann in Minute 19, als unser Keeper Richard Andreas mit einer tollen Fußparade den Schuss abwehren konnte, der Rückenwind ihn dann aber als Bogenlampe ins Tor drückte. Pratau versuchte anschließend wieder, den 2 Tore Abstand herzustellen, war aber oft im letzten Dritten zu verspielt bzw. nicht zielstrebig genug. Dann war es nach einer knappen halben Stunde ein Steckpass von Steiner auf Höse, der am Sechzehner den Ball *Achtung - keine Pieke* mit Vollspann unter die Latte schießt. Der Doppelschlag folgte, als nach einer Ecke Hartkopf den Ball auf Preuß spielt. Dieser lässt 2 Gegenspieler stehen und schießt den Ball wie Höse zuvor unter die Latte. Bis zur Halbzeit dann immer wieder das selbe Bild. Pratau in Ballbesitz, ohne zwingend zu werden. Die Pretzscher Konterchancen wurden zu unsauber zu Ende gespielt. Dann war Halbzeit.

Halbzeit zwei begann relativ ausgeglichen. Viel Ballbesitz im Mittelfeld, wenig Strafraumszenen. Die Pratauer kamen irgendwie nicht mehr richtig in die gefährliche Zone. So waren es zwei Einzelaktionen von Steiner, an diesem Tag als Stürmer agierend, welche die Tore 5 und 6 an diesem Tag auf Seiten der Gäste bedeuteten. Mit je einem Schuss mit jedem Fuß konnte so der Dreierpack geschnürt werden. Einen Treffer gab es dann für die Blau-Roten noch, der eher in die Kategorie reingemurmelt gehört. Ein abgefälschter Schuss kommt zu Preuß, der ihn irgendwie mitnimmt und dann mit der Fußspitze irgendwie am Pretzscher Aushilfskeeper vorbeibekommt. Dann war Schluss und am Ende täuscht das hohe Ergebnis über die fußballerische Qualität dieses Spiels. Nichtsdestotrozt grüßt man weiterhin vom Platz an der Sonne!

 

-MP