SV Blau-Rot Pratau e.V.

Ein hartes Stück Arbeit

Uwe Preuß, 21.09.2020

Ein hartes Stück Arbeit

3. Spieltag Kreisoberliga Wittenberg

 

SV Blau-Rot Pratau vs Hellas Oranienbaum   2:0 (1:0)

 

Endlich steht die Null - könnte man beim Blick auf das reine Ergebnis zufrieden sagen. Doch mit 2 Tagen Abstand betrachtet, war es eine Halbzeit zum Vergessen. Weiterhin musste man den Sieg auch noch teuer bezahlen, verletzten sich gleich 3 Spieler. Doch von Beginn an. Oranienbaum war in Halbzeit eins der erwartet eklige Gegner. Viele lange Bälle, keinen Zweikampf meidend und wachsam. Doch gleich zu Beginn auch schon der Führungstreffer für Pratau. A. Alkajal schickt den schnellen L. Tempel und dieser schiebt halblinks im Strafraum ins Tor. Läuft alles nach Plan dachte man, doch bis zum Halbzeitpfiff immer der gleiche Ablauf. Zu große Abstände, keine Kommunikation und der fehlende Wille, den Ball zu haben. So war es größtenteils ein Gebolze im Mittelfeld, wobei die Gäste aus Oranienbaum sich selbst nicht um den Ausgleich belohnten. Mehrere gute Chancen wurde nicht genutzt. Die Pratauer waren nach gut einer halben Stunde noch glimpflich davongekommen, hier ohne Gegentor weiterzuspielen. Selbst wiederum nutzte man einige gefährliche Aktionen nach Standards nicht aus. Mehr gibt es aus Halbzeit eins nicht zu berichten. 

Im zweiten Abschnitt dann ein verändertes Bild. Pratau nun körperbetonter und zielstrebiger. Mit einer Umstellung kurz nach Wiederanpfiff klappte das Spiel nach vorn auch besser, wodurch die Verteidiger der Gäste zunehmend beschäftigt wurden und sich somit einige Fehler im Aufbauspiel einschlichen. Immer wieder tauchten die Pratauer im Verlauf der 2. Halbzeit gefährlich am, um und im Strafraum auf. Doch erst war es eine Ecke von F. Gässler, welchhe O. Hinkelmann am langen Pfosten kurz vor die Torlinie brachte und O. Hein mit seinem Bauch den Ball über die Linie drückte. Die Gäste nun offensiver, was wie eben erwähnt zusätzlich auch noch Räume zum Kontern brachte. Doch auch beste Chancen konnten M. Preuß, T. Schwarz, O. Hinkelmann, M. Höse und M. Lehniger nicht nutzen. Hinzu kam auch noch Pech, nachdem A. Siegl den Pfosten nach einem Distanzschuss traf. Mit Abpfiff steht ein verdienter Sieg mit Beigeschmackt. Wir wünschen den verletzten Spielern alles Gute und eine schnelle Rückkehr auf den Rasen.

 

-MP