SV Blau-Rot Pratau e.V.

§1 NAME, SITZ UND ZWECK

(1) Der Verein führt den Namen „ SV Blau – Rot Pratau e.V.“. Er hat seinen Sitz in Pratau und ist in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Wittenberg eingetragen.

(2) Der Verein ist Mitglied des Kreissportbundes Wittenberg, des Landes- Sportbundes Sachsen- Anhalt und der zuständigen Fachverbände.

(3) Der Verein ist konfessionell, politisch und rassisch neutral.

(4) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke, insbesondere durch die Pflege und Förderung des Amateursportes. Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt gemeinnützige Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§2 ERWERB DER MITGLIEDSCHAFT

(1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden.

(2) Wer die Mitgliedschaft erwerben will, hat einen schriftlichen Antrag an den Verein zu richten. Für jugendliche unter 18 Jahren ist die Zustimmung eines gesetzlichen Vertreters erforderlich.

(3) Die entsprechende Abteilung entscheidet über die Aufnahme. Sie können die Aufnahme ohne Angabe von Gründen ablehnen.

(4) Die Mitgliedschaft beginnt, vorbehaltlich der Zustimmung der Abteilung, mit dem Monat, in dem der Aufnahmeantrag beim Verein eingeht.

§3 BEENDIGUNG DER MTIGLIEDSCHAFT

(1) Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Tod oder Ausschluß aus dem Verein oder durch erlöschen der Rechtsfähigkeit der juristischen Person.

(2) Der Austritt ist nur zum Ende eines Monats möglich. Die Austrittserklärung ist schriftlich an den Vorstand des Vereins zu richten.

(3) Der Ausschluß erfolgt durch Beschluß des Vorstandes bei:

a) vereinsschädigendem Verhalten,
b) groben Verstößen gegen die Satzung oder Beschlüsse,
c) Zahlungsrückstand mit Beiträgen von mehr als zwei Quartalsbeiträgen trotz zweimaliger Mahnung.

(4) Der beabsichtigte Ausschluß ist unter Angabe des Namen in der Tagesordnung  zur Sitzung des Vorstandes mitzuteilen.

(5) Die Entscheidung des Vorstandes ist dem Betroffenen mit Einschreibebrief oder persönlich mitzuteilen.

§4 RECHTE UND PFLICHTEN DER MITGLIEDER

(1) Die Mitglieder haben das Recht:

a) die Einrichtungen des Vereins nach Maßgabe der hierfür getroffenen Bestimmungen zu nutzen,
b) den Sport in allen Abteilungen des Vereins auszuüben, sowie an allen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen,
c) vom Verein einen Versicherungsschutz gegen Sportunfälle, im Rahmen der Versicherung des LSB, zu verlangen,
d) an den Beratungen und Beschlußfassungen der Mitgliederversammlungen teilzunehmen bzw. mitzuwirken.

(2) Stimmberechtigte bei Beschlußfassungen sind Mitglieder ab vollendetem 16. Lebensjahr.

(3) Das Stimmrecht kann bei begründeter Abwesenheit wie z.B. Urlaub, Krankheit oder Wohnortabwesenheit ( Arbeit ) auch schriftlich erfolgen. Die Stimme muß vor dem Wahlakt in einem verschlossenen Umschlag beim Vorstand hinterlegt werden.

(4) Die Mitglieder sind verpflichtet :

a) nicht gegen die Interessen des Vereins zu handeln,
b) die durch den Beschluß der Mitgliederversammlung und der Abteilungsversammlungen festgelegten Beiträge zu entrichten,
c) an allen sportlichen Veranstaltungen seiner Sportart nach Kräften mitzuwirken.

§5 BEITRÄGE

(1) Die Höhe der Mitgliedsbeiträge und der Aufnahmegebühr wird von der Mitgliederversammlung beschlossen.

(2) Der Jahresbetrag ist mindestens halbjährlich bis zum 31.03. und 30.09. zu entrichten. Der Mitgliedsbeitrag ist eine Bringeschuld. Die Beitragszahlung kann auch über Bankeinzug erfolgen.

(3) Ein ausgeschiedenes oder ausgeschlossenes Mitglied hat keinen Anspruch auf Rückerstattung des Mitgliedsbeitrages.

(4) Fördermitglieder legen ihren Beitrag selbst fest. Er muss jedoch mindestens dem Höchstmitgliedsbeitrag entsprechen.

§6 GLIEDERUNG DES VEREINS

(1) Der Verein gliedert sich im Innenverhältnis in Abteilungen.

(2) Über die Bildung und Auflösung von Abteilungen beschließt der Vorstand.

(3) Die Abteilungen regeln ihren Sportbetrieb selbständig.

(4) Die Mitglieder der Abteilungen wählen den Abteilungsleiter, seinen Stellvertreter und einen Kassenwart mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Der Abteilungsleiter, Stellvertreter und Kassenwart sind dem Vorstand zu benennen.

(5) Der Abteilungsleiter vertritt seine Abteilung gegenüber dem Verein.

(6) Bei besonderem Bedarf können Abteilungen zusätzliche Abteilungsbeiträge erheben. Hierfür und für die Höhe der Beiträge ist die Zustimmung des Vorstandes erforderlich.

(7) Die Kassengeschäfte für die Abteilungen Führt der Gesamtverein. Der Vorstand kann beschließen, daß bestimmte Kassengeschäfte durch die Abteilungen zu regeln sind. Für diese festgelegten Kassengeschäfte können die Abteilungen eigene Kassen führen. Besteht eine Abteilungskasse, fließen alle Überschüsse aus Veranstaltungen, die nicht dem wirtschaftlichen Bereich zuzuordnen sind, dieser Abteilungskasse zu. Bestehende Abteilungskassen, müssen quartalsweise über Kassenbücher dem Schatzmeister des Vereins vorgelegt werden.

(8) Die Verwendung der dem Verein zur Verfügung stehenden Mittel wird nach den Vorschlägen der Abteilungen durch den Vorstand beschlossen.

§7 ORGANE DES VEREINS

(1) Organ des Vereins sind:

a.) die Mitgliederversammlung
b.) der Vorstand

§8 DIE MITGLIEDERVERSAMMLUNG

(1) Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung.

(2) Eine ordentliche Mitgliederversammlung ( Jahreshauptversammlung ) findet jedes Jahr statt.

(3) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist mit einer entsprechenden Tagesordnung einzuberufen, wenn es :

a.) der Vorstand beschließt oder
b.) fünfzig für den entsprechenden Tagesordnungspunkt stimmberechtigte Vereinsmitglieder schriftlich beim Vorsitzenden beantragen.

(4) Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt durch den Vorstand 14 Tage vor dem Termin durch Aushang an folgenden Orten. ( Turnhalle, Kegelbahn, Sportlerheim, Vereinsschaukasten und Bürgerbüro )

(5) Anträge zur Tagesordnung können von den Mitgliedern bis 5 Tage vor Versammlungsbeginn beim Vorsitzenden gestellt werden.

§9 VORSTAND

(1) Der Vorstand wird tätig sein: als geschäftsführender Vorstand bestehend aus dem Präsident

dem 1. Stellvertreter
dem Schatzmeister
dem Schriftführer
dem Organisationsleiter

Einer von diesen kann als Geschäftsführer eingesetzt werden.

(2) Vorstand im Sinne des §26 BGB sind der Präsident und sein 1. Stellvertreter. Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Im Innenverhältnis des Vereins darf der 1. Stellvertreter seine Vertretungsmacht nur bei der Verhinderung des Präsidenten ausüben.

(3) Der Vorstand leitet den Verein. Er kann sich eine Geschäftsordnung geben.

(4) Bei Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes ist der Vorstand berechtigt, ein neues Mitglied kommissarisch bis zur nächsten Wahl zu berufen.

(5) Zu den Aufgaben des Vorstandes gehört:

a.) Die Durchführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlungen und die Behandlung von Anregungen der Mitglieder des Vereins,
b.) die laufende Geschäftsführung des Vereins,
c.) gegebenenfalls den Einsatz eines Geschäftsführers.

(6) Der geschäftsführende Vorstand ist für die Aufgaben zuständig, die auf Grund ihrer Dringlichkeit einer schnellen Erledigung bedürfen.

(7) Die Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes haben das Recht, an den Sitzungen der Abteilungen beratend teilzunehmen.

§10 EHRUNGEN

(1) Langjährige Mitgliedschaft wird entsprechend durch den Verein gewürdigt.Ehrungen werden durch den Vorstand festgelegt.

(2) Personen, die sich um den Verein verdient gemacht haben, können durch Beschluß des Vorstandes zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Ehrenmitglieder werden in der Mitgliederversammlung benannt. Ehrenmitglieder haben die gleichen Rechte und Pflichten wie ordentliche Mitglieder, von der Beitragspflicht sind sie jedoch befreit.

§11 WAHLEN;BESCHLUSSFASSUNG DER ORGANE

(1) Auf die Dauer von vier Jahren werden die Mitglieder des Vorstandes und die Abteilungsleiter gewählt. Wiederwahl ist unbeschränkt möglich.

(2) Auf die Dauer von vier Jahren werden mindestens drei Kassenprüfer gewählt. §9 Abs.4 entsprechend. Wiederwahl ist zulässig.

(3) Die Mitgliederversammlung , mit Ausnahme der Regelung des §13, ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienen Mitglieder, mit einfacher Mehrheit, beschlußfähig.

(4) Beschlüsse des Vorstandes werden mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Vorstandsmitglieder, bei ordnungsgemäßer Einladung gefaßt. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Präsidenten, in dessen Abwesenheit die Stimme des 1. Stellvertreters .

(5) Die Abstimmung geschieht offen durch Handzeichen. Bei besonderen Abstimmungen, wie die Wahl zum Vorstand geschieht dies durch geheime Wahl. Briefwahl ist unter Berücksichtigung des §4 Abs. 3 möglich.

(6) Über alle Mitgliederversammlungen und Sitzungen des Gesamtvorstandes ist ein Protokoll zu führen. Gefaßte Beschlüsse sind besonders hervorzuheben.

(7) Entlastung des Vorstandes: wird durch Wahl ein neuer Vorstand gewählt, erfolgt die Entlastung des alten Vorstandes in der Mitgliederversammlung nach den Bericht des Schatzmeisters.

§12 KASSENPRÜFUNG

(1) Die Kasse des Vereins wird mindestens halbjährlich durch die Kassenprüfer des Vereins geprüft.

(2) Die Kassenprüfer erstatten der Mitgliederversammlung einen Prüfbericht.

§13 AUFLÖSUNG DES VEREINS

(1) Die Auflösung des Vereins kann in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden.

(2) Auf der Tagesordnung dieser Versammlung darf nur der Punkt „ AUFLÖSUNG DES VEREINS „ stehen.

(3) Die Einberufung einer solchen Versammlung darf nur erfolgen, wenn es

a.) der Vorstand mit einer Mehrheit von 80%  seiner Vorstandsmitglieder beschlossen hat oder
b.) von 80% der stimmberechtigten Mitglieder des Vereins schriftlich gefordert wurde.

(4) Diese Versammlung ist beschlußfähig, wenn mindestens 80% der stimmberechtigten Mitglieder des Vereins anwesend sind.

(5) Die Auflösung kann nur mit einer Mehrheit von 80% der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder des Vereins beschlossen werden.

(6) Sind weniger als 80% der stimmberechtigten Mitglieder des Vereins anwesend, kann die Abstimmung frühestens nach vier Wochen wiederholt werden. Die Versammlung ist dann ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlußfähig.

(7) Überschüsse aus der Vereinskasse sowie sonst vorhandene Vermögensgegenstände sind Eigentum des Vereins.

(8) Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Wittenberg Ortsteilverwaltung Pratau, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§14 GESCHÄFTSJAHR

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§15 INKRAFTTRETEN

(1) Diese Satzung wurde beschlossen durch die Jahreshauptversammlung am 22.03.2002.

(2) Sie tritt an die Stelle der letzten Satzung, beschlossen am 28.05.1990 durch die Mitgliederversammlung.

(3) Diese Satzung wird rechtsgültig nach Genehmigung durch das Amtsgericht Wittenberg.

 

Datum: 22.03.2002
Unterschriften: gez. Kurt König, Heinz Kind